Unsere Geschichte

Sommer 2002

Drei Frauen haben eine Idee: Oberalm soll eine ergänzende Kinderbetreuungs-
einrichtung für Ein- bis Sechsjährige mit den Schwerpunkten der
Familienähnlichkeit und der Pädagogik Maria Montessoris bekommen.

Herbst 2002

Das Konzept steht und alle sind bereit loszustarten! Die Idee wird schnell zur Realität und die Kinderbetreuungs-einrichtung zum gemeindeübergreifenden Projekt zwischen Puch und Oberalm. Was für ein Erfolg!

Frühling 2003

Die Suche nach dem passenden Ort war erfolgreich. Das Erdgeschoß eines
Einfamilienhauses in Oberalm/Kahlsperg wird gemietet und die ersten
Anmeldungen flattern ins Haus. Jetzt sucht das Kinderhaus nach einer
geeigneten Pädagogin.

Sommer 2003

Aus einem Wohnhaus wird ein Ort für Kinder. Es entsteht ein Gruppen-
und ein Bewegungsraum, eine Küche sowie kindgerechte Sanitäranlagen und
ein Garten für große Abenteurer, Sandburg-Baumeister und Gipfelstürmer.

Oktober 2003

Es ist vollbracht und das muss gefeiert werden. Kinder, Eltern,
Bürgermeister und das gesamte Mobile-Team feiern die offizielle
Eröffnung. Ein unvergesslicher Tag!

Sommer 2006

Das Kinderhaus braucht zusätzliche Plätze und Land sowie Gemeinden
geben grünes Licht. In nur 14 Tagen werden zwei Räume adaptiert und der
bisherige Gruppenraum zum Bewegungsraum. Danke an die
Gemeindemitarbeiter!

Oktober 2006

Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und die neuen Räumlichkeiten
offiziell eröffnet. Das Mobile-Team, die Bürgermeister Gerald Dürnberger
und Helmut Klose sowie derzeitige und ehemalige Mobile-Familien kommen
zum Eröffnungsfest.

Jänner 2011

Das Mobile platzt wieder aus allen Nähten: Ein Ausbau und eine
Sanierung stehen ins Haus. Mobile-Eltern packen das Projekt mit an, das
diesmal die Gemeinde Oberalm finanziell möglich macht. Vielen Dank!

Juni 2011

Während der Waldwochen der Kinder bleibt kein Stein auf dem anderen:
Böden, Sanitäranlagen, Fenster, eine zweite Küche und eine von außen
begehbare Garderobe im beheizten Keller entstehen. Wir verpassen dem
Haus eine Runderneuerung!

September 2011

Das Kinderhaus wächst! Fünf bis sechs pädagogische Mitarbeiter betreuen
rund 30 Kinder zwischen ein und sechs Jahren von 7.00 bis 14.00 Uhr!

September 2013

Um den Sternenkindern noch mehr Sicherheit und eine Begleitung in
ruhiger Atmosphäre zu bieten, werden die Räumlichkeiten durch eine
Abgrenzung der einzelnen Bereiche wie Essen, freies Spiel und
selbstständige Bewegungsentwicklung, mithilfe von Pikler-Spielgittern,
angepasst.

September 2019

Das Kinderhaus MOBILE wächst weiter: in Rif (Parkweg 13, 5400 Hallein) und Salzburg (Revierstr. 1, 5020 Salzburg) werden je 2 neue Krabbelgruppen eröffnet.